background Ludii Portal
Home of the Ludii General Game System

   

Home Games Forum Downloads Concepts Contribute Tutorials Tournaments World Map About


 
Evidence for Ngolo

1 pieces of evidence found.

Id DLP.Evidence.1923
Type Ethnography
Location 4°19'36.78"S, 15°19'14.97"E
Date 1971-01-01 - 1971-12-31
Rules 4x9 board. Two counters in each hole. Players alternate turns sowing from one of the holes in their row in an anti-clockwise direction. When a counter falls into a hole in their inner row, the player captures the counters from both of the opposite holes on the opponent's side of the board; if one of the two opposite holes is empty, no capture is made. Captures counters are sown on the player's side of the board. Play continues until one player captures all of the counters or one player forfeits.
Content Account from A. Nsumu from Kinshasa: ""Ngolo" der Tio: In Kinschasa kennen die Jungen im alter von acht bis vierzehn Jahren ein Brettspiel, das eine Abwandlung des kisolo darstellt. Es besteht aus veir Reihen mit jeweils neun Löchern. Anfangs befinden sich in jedem Fach zwei Steine. Ein Junge nimmt von seiner Seite das Spiel auf und legt die Steine eines Faches des in die folgenden Löcher. Wenn er seinen letzten Stein in ein Kästchen fallen läßt, beachtet er die beiden gegenüberliegenden Fächer des Gegners. Falls beide belegt sind, leert er ihren Inhalt. Ist jedoch eines davon leer, so nimmt er nichts. Falls ein Spieler keine Setzsteine mehr hat, huort er auf und übergibt das Spiel dem Partner. Es ist möglich, in einer Runde alle Steinen des Partners zu nehmen und sie im eigenen Feld einzusetzen. In diesem Fall ist der Partner besiegt. Wer das Spiel aufgibt, har verloren." Klepzig 1972: 306.
Confidence 100
Ages Child, Adolescent
Genders Male
Source Klepzig, F. 1972. Kinderspiele der Bantu. Meisenheim am Glan: Verlag Anton Hain.

     Contact Us
     ludii.games@gmail.com
     cameron.browne@maastrichtuniversity.nl

lkjh Maastricht University Data Science and Knowledge Engineering (DKE), Paul-Henri Spaaklaan 1, 6229 EN Maastricht, Netherlands Funded by a €2m ERC Consolidator Grant (#771292) from the European Research Council